Saarpfalz-Anzeiger - page 1

Kreis-Anzeiger
Saarpfalz-Anzeiger
Mittwoch, 25. März 2020
Nummer 13 - Jahrgang 72
Kreis- und Universitätsstadt Homburg
8915411_70_7
10179685_30_3
Liebe Leserinnen und Leser, Kun-
dinnen und Kunden,
aufgrund derzeitigen Lage können
wir ein regelmäßiges Erscheinen
unserer Zeitung nicht zusagen.
Auf unserer Facebook-Seite Kreis-
Anzeiger/Saarpfalz-Anzeiger wer-
denwir Sie weiterhin überhin über
aktuelle Entwicklungen, Behör-
denhinweise, Anordnungen und
sonstige relevante Ereignisse in-
formieren. Über die Facebook-Sei-
te hinaus können Sie uns wie ge-
wohnt unter der E-Mail-Adresse
Kreis-Anzeiger auf
Facebook folgen
erreichen. Sie können per Face-
book oder per Mail auch Anfragen
oder Informationen über Initiati-
ven von Vereinen, Verbänden,
Freundeskreisen,
Gemeinden
oder Privatpersonen melden.
Auch Ihre Geschichten über per-
sönliche Erfahrungen oder Erleb-
nisse imUmfeld in dieser Ausnah-
mesituation könne Sie uns gerne
zusenden. (dh)
Über die weitere Erscheinungs-
weise des Kreis-Anzeigers in-
formieren wir ebenfalls online.
Ihr Kreis-Anzeiger Team
Die Redaktion informiert über aktuelle Entwicklungen auf der Face-
book-Seite „Kreis-Anzeiger/Saarpfalz-Anzeiger“.
Die Cornavirus-Pandemie legt
weiterhin auch das Leben in un-
serer Region lahm. Der Saar-
pfalz-Kreis meldete am Dienstag
kurz vor Redaktionsschluss 60
Fälle. Der erste Corona-Tote im
Saarland verstarb vergangene
Woche im Homburger Uni-Klini-
kum. Die strengen Ausgangbe-
schränkungen werden seit Tagen
weitgehend gut eingehalten, Po-
lizei und Ordnungsamt melden
kaum ernste Zwischenfälle. Der
Saarpfalz-Kreis richtete in Zu-
sammenarbeit mit der Kassen-
ärztlichen Vereinigung Saarland
(KVS) am Dienstag ein Abstrich-
zentrum für Corona-Verdachts-
fälle auf dem DSD-Gelände am
Forum ein.
Der Betrieb ist als so genanntes
„Drive in“ aufgenommen wor-
den. Die abzustreichenden Perso-
nen müssen dabei das Auto nicht
verlassen; dies dient dem vorbeu-
genden Infektionsschutz, wie die
Pressestelle des Saarpfalz-Kreises
amMontag mitteilte. Ferner heißt
es dort: „Zunächst wird nur eine
Linie betrieben, was bedeutet, dass
ein Arzt der Kassenärztlichen Ver-
einigung mit einem Abstrichhel-
fer vor Ort sein wird. Die Öff-
nungszeiten werden dem Bedarf
angepasst. Es wird darauf hinge-
wiesen, dass ausschließlich Perso-
nen mit einer ärztlichen Labor-
überweisung, die die/der behan-
delnde Ärztin/Arzt veranlasst,
abgestrichen werden. Die über-
CORONAVIRUS:
Am Forum gibt es ein „Drive in“ für Abstriche − Nur mit ärztlicher Überweisung
Saarpfalz-Kreis richtet Testzentrum ein
weisende Praxis informiert die Pa-
tienten über die jeweils nächste
Entnahmestelle. Das Laborergeb-
nis wird wiederum der überwei-
senden Praxis mitgeteilt. Eine
Meldung an das Gesundheitsamt
erfolgt, wenn der Befund positiv
ist“.
Landrat Dr. Gallo betont die Be-
deutung der Vorgehensweise und
der eigentlich selbstverständli-
chen Verhaltensmaßregeln: „Wer
von einem Arzt aufgrund konkre-
ter Symptome zum Abstrichzent-
rum überwiesen wird, sollte auf-
grund des Risikos von sich aus
vom Zeitpunkt der Überweisung
bzw. der Entnahme des Abstrichs
bis zur Bekanntgabe des Ergebnis-
ses möglichst jeglichen weiteren
näheren Kontakt zu anderen Per-
sonen vermeiden. Wir bitten alle,
die zur Station überwiesen wer-
den, vor Ort darum, uns ihre Fest-
netz- bzw. Mobilrufnummer zu
hinterlassen, um sofort nach Ein-
gang eines möglichen positiven
Befundes Kontakt aufnehmen zu
können. Ebenso appelliere ich an
jeden, der zur Abstrichstation
überwiesen wird, genau zu überle-
gen und zu notieren, mit wem er
im Zeitraum zwei Tage vor dem
ersten Auftreten von Erkran-
kungssymptomen bis jetzt Kon-
takt hatte. Dies hilft uns sehr bei
der Umsetzung der Strategie, In-
fektionsketten nachvollziehen
und wirksam unterbrechen zu
können.“ Bei einemVerdacht soll-
te man zunächst zu Hause bleiben
und sich telefonischmit der Haus-
ärztin/dem Hausarzt in Verbin-
dung setzen. Zusätzlich besteht
die Möglichkeit der Kontaktauf-
nahme über die Rufnummer
116117. Die Kontaktmöglichkeit
über die 116117 besteht weiterhin
auch am Wochenende und in
sprechstundenfreien Zeiten. Alle
Personen, die das Abstrichzent-
rum auf dem DSD-Gelände in
Homburg aufsuchen müssen,
werden gebeten, den Anweisun-
gen der Aufsichtspersonen vor Ort
zu folgen. Der Saarpfalz-Kreis hat
Unterstützung durch das DRK, die
Malteser und den privaten Ret-
tungsdienst PRS Saar angefragt.
Im Saarland ist imUniversitätskli-
nikum des Saarlandes in Hom-
burg die erste mit dem Coronavi-
rus infizierte Person gestorben.
Nach Angaben des Gesundheits-
ministeriums vom Samstagabend
handelt es sich dabei um einen äl-
teren Mann, der bereits eine Vor-
erkrankung aufwies. Eine gute
Nachricht dagegen ist, dass der
erste saarländische Corona-Pati-
ent aus Homburg inzwischen wie-
der genesen ist.
Das saarländische Gesundheits-
ministerium hat eine Hotline für
allgemeine Fragen zum Coronavi-
rus im Saarland eingerichtet, die
werktags zwischen 6 Uhr und 24
Uhr erreichbar ist unter (0681)
501-4422. Am Wochenende ist
die Hotline zwischen 8Uhr und 18
Uhr zu erreichen. Via Mail er-
reicht man das eingerichtete Lage-
zentrum zumCorona-Virus unter:
. Weitere In-
formationen für Bürger stehen au-
ßerdem über
-
land.de/ oder über die Webseite
des RKI
zur
Verfügung. (dh)
Auf dem DSD-Gelände nahe des Forums ist ein Abstrichzentrum ein-
gerichtet worden. Nur mit Überweisung wird dort getestet. Foto: red
IN DIESER WOCHE
•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
PHANTASTISCHEWELTEN:
VERNISSAGE IN HÖHLEN
Erst am vergangenen Donners-
tag wurde die sehenswerte „Pic-
tures of Pop“-Ausstellung
„Nummer Einundvierzig“ unter
dem Titel „Phantastische Wel-
ten“ vom „PopRat Saarland“ in
Kooperation mit der Homburger
Kulturgesellschaft in den
Schlossberghöhlen eröffnet.
Doch schon am kommenden Tag
fiel diese Ausstellung vorerst
dem Coronavirus „zum Opfer“,
denn dann wurde aus Sicher-
heitsgründen die Schließung
der Schlossberghöhlen be-
schlossen.
Seite 4
STADTRAT:
SITZUNG
AM2. APRIL GEPLANT
Im März sollte es ursprünglich
eine Sondersitzung des Stadtra-
tes geben, der sich ausschließ-
lich mit dem Haushalt und maxi-
mal einem weiteren Tagesord-
nungspunkt befassen sollte.
Aufgrund der Corona-Krise wur-
de der Termin aufgegeben. Auch
die Ausschusssitzungen am 18.
und 19. März wurden abgesagt.
Dort sollten Vorentscheidungen
fallen als Empfehlung für den
Stadtrat. Am Donnerstag, 2.
April, 17.30 Uhr, wird es eine re-
guläre Ratssitzung geben. Wie
diese angesichts der empfohle-
nen Schutzmaßnahmen durch-
geführt wird, werde zurzeit in
der Verwaltung noch diskutiert.
Wann auch immer die Sitzung
stattfinden wird, sollen unter
anderem das Sozialkaufhaus
sowie neue Parkplätze am Zwei-
brücker Tor auf der Tagesord-
nung stehen.
Seite 5
KREIS-SCHIEDSRICHTER:
OBMANN GEWÄHLT
Die Delegierten aus den fünf
Fußball-Schiedsrichtergruppen
des Ostsaarkreises haben ver-
gangeneWoche imVolkshaus in
Oberbexbach erneut Klaus We-
ber von der Schiedsrichtergrup-
pe Homburg) zum Obmann für
die kommenden drei Jahre ge-
wählt.
Seite 11
BEXBACH
Am Butterhügel 1
Fax (06826) 51814
R E I F E N
PALACEK
GmbH
Tel. (0 68 26) 30 01
Homburg 19 4 18
Ei s enbahn s t raße 17
Fachhandel - Kundendienst
66424 Homburg, Am Hauptbahnhof
Telefon (0 68 41) 25 01
PAUL BIEHL
G
m
b
H
Haushaltsgerät defekt?
Kostenvoranschlag: Anfahrt und
Fehlersuche für
38,- €
inkl. MwSt.
1 2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,...12
Powered by FlippingBook