Saarpfalz-Anzeiger - page 5

kho_hp05_lk-hom.05
Anzeige
Nr. 17/2017
Homburger Zeitung
9694416_10_1
„Aufstehn für die Pflege“ ist der
Name einer aktuellen Gewerk-
schaftskampagne. Die Bewe-
gung geht jetzt von der Saar
nach ganz Deutschland, wie die
Gewerkschaft Verdi mitteilt. Ge-
werkschaftssekretär Michael
Quetting wird einen Zwischen-
bericht beim „ver.di Senioren-
ausschuss Homburg-St. Ing-
bert“ geben und zwar am
Dienstag, 9. Mai , um 14.30 Uhr,
in der Begegnungsstätte der Ar-
beiterwohlfahrt, Am Warburg-
ring 56, Homburg. Die Bewe-
gung setzt sich unter anderem
dafür ein, dass in den Kranken-
häusern und Kliniken mehr Per-
sonal für die Pflege eingestellt
wird und auch eine angemesse-
ne Bezahlung erfolgt.
VERDI-SENIOREN:
BERICHT ZU „AUFSTEHEN
FÜR DIE PFLEGE“
Bei Marco Pilloni (2.v.l.) und dem
Team vom „Gelatoh“ in der Eisen-
bahnstraße/Ecke La Baule Platz ist
immer gute Laune angesagt.
Schließlich hat das neue Eiscafé,
das Anfang April eröffnete, einen
guten Start gehabt. Am verkaufsof-
fenen Sonntag war es bei milden
Temperaturen rappelvoll. Und dann
kam die große Kälte, immerhin be-
gleitet von etwas Sonne: dennoch
hält das Team die Stellung und bie-
tet besondere Eisköstlichkeiten, die
in besonderen Gläsern serviert wer-
den, aber auch als Bällchen verkauft
werden. Hausgemachte Kuchen,
auch nach alten italienischen Re-
zepten dürfen natürlich nicht feh-
len. Und auch verschiedene Kaffee-
spezialitäten stehen zur Auswahl,
die ja bei kaltemundwarmenWetter
schmecken. Und wenn es richtig
heiß wird, hoffentlich bald, gibt es
auch Eistee. dh/Foto: Daniel Heintz
GELATOH GEHT AUCH BEI KÜHLEN TEMPERATUREN
Hauptsache Sonne
Wenn imHomburger SaalbauMe-
dizinstudenten mit Kittel und Ste-
thoskop durch die Flure laufen
und vor dem Gebäude der Ret-
tungswagen mit Blaulicht steht,
dann ist es wieder einmal so weit:
die TeddyklinikHomburg ist bereit
für die Versorgung der Kuscheltie-
re von Kindern im Alter von drei
bis zehn Jahren. In der Teddyklinik
können Kinder ihre Plüschtiere
und Puppen von ehrenamtlich tä-
tigen Medizinstudenten verarzten
lassen. Egal ob Teddyschnupfen,
Krokodilzahnschmerzen oder ein
gebrochener Drachenflügel: jedes
Tier wird von den engagierten Ted-
dyärzten gründlich untersucht
und dann bestens versorgt wer-
den.
Dafür verfügt die Teddyklinik über
einen Ultraschall, ein selbstgebau-
tes „CT“ und ein Röntgengerät, ei-
nen Teddybär-Operationssaal und
SAALBAU:
Medizinstudenten erklären Kinder die Arbeit im Krankenhaus
Wieder Teddy-Klinik in Homburg
eine Apotheke, in der auf jedes
Kind eine kleine Überraschung
wartet. Die Teddyärzte laden am
Donnerstag und Freitag 27. und
28. April von 15 bis 17 Uhr und
am Samstag 29. April von 9.30 bis
13 Uhr in den Saalbau Homburg
zur öffentlichen Sprechstunde
ein. Eine Anmeldung ist nicht er-
forderlich. Die von der Volks- und
Raiffeisenbank Saarpfalz unter-
stützte Veranstaltung steht unter
der Schirmherrschaft von Alexan-
der Funk, MdB. Weitere Infos im
Internet unter
homburg.de. (red)
Impression von einer früheren Teddy-Klinik-Aktion.
FOTO: D. HEINTZ
24 saarländische Kommunen
nehmen in diesem Jahr an der
Kampagne „Stadtradeln“ des Kli-
ma-Bündnisses teil. Auch die
Stadt Homburg beteiligt sich von
Dienstag, 16. Mai , bis Montag, 5.
Juni, an dieser dreiwöchigen Kam-
pagne. Interessierte Bürgerinnen
und Bürger sind aufgerufen, das
Rad als alternatives und umwelt-
freundliches Verkehrsmittel an 21
aufeinanderfolgenden Tagen wie-
der öfters zu benutzen und für ein
gutes Klima zu radeln. Das soll
nicht nur ihr Bewusstsein für die
vielen Vorteile, die das Rad gegen-
über dem Auto mit sich bringt, zu
schärfen – auch die Fahrradinfra-
struktur in den Kommunen wird
auf den Prüfstand gestellt.
16. MAI:
Auch in Homburg ist eine Veranstaltung der Umwelt-Kampagne
Jetzt noch anmelden zum „Stadtradeln“
Beim Stadtradeln mitmachen
können alle Personen, die in der
Kreisstadt Homburg wohnen, ar-
beiten, einem Verein angehören
oder eine (Hoch-)Schule besu-
chen. Angesprochen sind insbe-
sondere Kommunalpolitiker aus
Orts- und Stadtrat. Sie sollen,
wenn sie mit dem Rad in ihrer
Kommune unterwegs sind, eine
Vorbildfunktion wahrnehmen. So
werden sie in Sachen Radverkehrs-
förderung sensibilisiert und ha-
ben beim Mitradeln die Möglich-
keit zu erkennen, wo Lücken in der
Radinfrastruktur bestehen und
wie der Alltagsradverkehr verbes-
sert werden kann.
Wer sich für eine Teilnahme inter-
essiert, kann ein eigenes Team an-
melden oder sich bei einem beste-
henden Team eintragen. Bisher
haben sich in Homburg bereits 31
Radlerinnen und Radler, davon
ein Mitglied aus der Kommunal-
politik, aus zehn Teams unter dem
Motto „Fahr Rad. Beweg was“ re-
gistriert. Na, dann mal los aufs
Fahrrad und fleißig Kilometer
sammeln für ein besseres Klima,
aber auch für die eigene Gesund-
heit. Die Registrierung von Rad-
fahrern/Innen und Teams ist un-
ter
möglich. Weitere Informationen
zum Stadtradeln gibt es bei Chris-
tian Rubly, Stadtmarketing Stadt
Homburg, unter Telefon (0 68 41)
101- 407 oder perMail unter hom-
. (red)
c
tttttttt
c
Adresse:
Gelat!oh
Eisenbahnstraße 9
66424 Homburg
Tel.:
06841 / 97 29 99 25
1,2,3,4 6,7,8,9,10,11,12,13,14,15,...20
Powered by FlippingBook